Vom 22. bis 23.03.2017 fand der 2. Workshop des INTERREG-Projekts in Hoyerswerda statt. Dabei waren wir, die Schülerfirma Pupils on Stage, Gastgeber.

Am Mittwoch begann das Treffen um 14.30 Uhr in der Kulturfabrik Hoyerswerda, die auch die Räumlichkeiten für den gesamten Workshop bereitstellte. Am Nachmittag stellte jede Schülerreiseagentur die Ergebnisse ihrer Hausaufgaben nach dem letzten Workshop vor. Dabei wurden die jeweiligen SWOT-Analysen und die touristischen Möglichkeiten der Regionen präsentiert. unterbrochen durch Pausen und eine exzellente Verpflegung durch das Cafe auszeit-Team konnte man mehr über die Heimatorte der jeweiligen Schülerreiseagenturen erfahren.

Am Abend stand der Besuch unseres Lessing-Gymnasiums auf dem Plan. Wir zeigten dabei unser Büro, was alle Besucher zu neidvollen Äußerungen animierte, und auch das Schulhaus. Darauf hatten sich Mitarbeiter unserer Firma speziell vorbereitet.

Den Abend verbrachten alle Schüler und Betreuer gemeinsam in der Kulturfabrik. Bei gemütlicher Stimmung wurden Gespräche geführt und man die lernte die anderen Schüler besser kennen.  Schnell wurden die Grenzen beseitigt und auch mit polnischen Schülern wurden Kontakte geknüpft. Live-Musik gab es von Jannik Lamprecht.

Gegen 22 Uhr steuerten alle Schüler ihre Übernachtung im Hoyerswerdaer Achat-Hotel an. Dort schliefen dann alle, erschöpft von dem Tag, ziemlich schnell ein.

Am nächsten Morgen gab es dann im Hotel Frühstück. Danach liefen wir wieder zu unserem Tagungsort in der Kulturfabrik Hoyerswerda und hörten im Rahmen des Workshops zur Erstellung touristischer Angebote  einen Vortrag unserer Referentin Sandra. Danach haben wir uns ins gemischten Gruppen zusammengefunden, um selbst kurze Vorträge zu gestalten. Zum Beispiel durften wir alle eine Filmanalyse zu einem kurzen Film vorstellen oder verschiedene Themen aus einem Text bearbeiten, wobei jede Gruppe andere Filme bzw. Texte erhielt. Die polnischen Schüler einer Gruppe hielten den Vortrag auf polnisch und die deutschen Schüler kurz danach auf deutsch.

Als besonderes Highlight des Tages zeigten wir unseren Gästen am Nachmittag noch das neu eröffnete ZCOM Zuse-Computer-Museum. Die Ausstellung begeisterte mit ihrer interaktiven Darstellung. Das Museum wird für uns Pupils sicher ein wichtiger Anlaufpunkt für zukünftige touristische Angebote für Jugendliche sein. Kurz darauf war der Tag beendet und die Schülerreiseagenturen aus Lauban, Boleslawiecz, Zary , Zgorzelec, Bischofswerda und Görlitz fuhren zurück in ihre Heimatstädte.

Wir waren gerne Gastgeber für unsere befreundeten SRAs.